Wasser und Abwasser

Die Verbesserung der Wasserversorgung in qualitativer und quantitativer Hinsicht bei gleichzeitiger gesundheitsunschädlicher und umweltfreundlicher Abwasserentsorgung ist eine Herausforderung für viele Kommunen und Versorgungsunternehmen weltweit. Je nach den spezifischen Ausgangsbedingungen können verschiedene Ansätze zur Überwindung von Problemen und Engpässen in Betracht gezogen werden. Vor dem Hintergrund steigender Bevölkerungszahlen und steigendem Wasserbedarf, führt häufig eine Kombination von investiven Maßnahmen und Trägerstärkungsmaßnahmen in die richtige Richtung. Hinsichtlich der investiven Maßnahmen kommen z.B. die Erschließung neuer Wasserquellen, der Ausbau oder die Rehabilitation der Transport-, Speicher- und Verteilungskapazitäten sowie der Bau neuer Aufbereitungsanlagen in Frage.

Im Falle von Trägerschwächen liegen die Probleme in der Regel im personellen und finanziellen Bereich. Unzureichende Gebühreneinnahmen zur Deckung der Betriebs- und Unterhaltungskosten stellen häufig das Schlüsselproblem dar. Abhilfe kann in diesem Fall z.B. durch die Personalaus- und Fortbildung in technischen und finanziellen Bereichen, durch Maßnahmen zur Kostenreduzierung und Gebühreneinnahmensteigerung, u.a. durch die Verringerung von Wasserverlusten, als auch ggf. durch die Anhebung der Gebühren auf ein kostendeckendes Niveau geschaffen werden.

Im Wasser- und Abwassersektor verfügen wir über umfangreiche Beratungserfahrungen, sowohl hinsichtlich investiver Maßnahmen als auch der Trägerstärkung.

 

In folgenden Bereichen bieten wir umfassende Beratungsleistungen an:

  • Projektbedarfsanalysen und Projektidentifizierung
  • Aufbau und Stärkung kommunaler Zweckverbände für die Wasserver- und Entsorgung
  • Finanzierungsberatung, insbesondere Zugänge zu Zuschüssen (u.a. EU-Mittel) und langfristigen Krediten zu günstigen Konditionen
  • Projektträgeranalysen, Wirtschaftlichkeitsrechnungen, Tarifanalysen unter Berücksichtigung von Kriterien wie Zumutbarkeit und Zahlungsbereitschaft sowie Kosten-Nutzen-Analysen im Rahmen von Machbarkeitsstudien und Projektprüfungen
  • Erstellung von Wasserbilanzen und Reduzierung administrativer Wasserverluste
  • Verbesserung der Rechnungsstellung und des Inkassos im Hinblick auf die Gebühreneinnahmensteigerung
  • Restrukturierung kommunaler Wasser-/Abwasserabteilungen im Hinblick auf die Schaffung autonomer oder quasi-autonomer Versorgungsbetriebe
  • Outsourcing, Privatisierung und Formen des PPP (Public-Private-Partnership)